Mit mentaler Stärke zur Traumfigur

Die Tage werden allmählich wieder länger, der Frühling naht. Der Wunsch nach Bikinifigur und Sixpack wird mächtiger und mächtiger. Das heißt: Der Winterspeck muss weg! Doch wie?

Abnehmen beginnt im Kopf
Überall Abnehmtipps und Diätvorschlägen wie FdH (friss die Hälfte), Trennkost, Low-Fat, Low-Carb. Gepaart mit dem Fatburner Nummer 1, Sport, sollen die Kilos rasch purzeln. So weit, so gut. „Doch weder die beste ‘Wunderdiät‘ noch die ambitioniertesten Fitnesspläne bringen uns zu unserem Traumgewicht, solange der Kopf nicht mitspielt“, meint Hirnforscher und Mentaltrainer Marcus Täuber. „Denn das Stresshormon Cortisol spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Fettreserven. Unter Stress sendet das Gehirn Signale an die Nebennierenrinde, die dann beginnt, Cortisol zu produzieren.“

Erfolgreich abnehmen: so geht es wirklich
Die Basis des Erfolgs ist es, mentale Stärke aufzubauen, die uns vor Stress schützt und unser hormonelles Gleichgewicht begünstigt. „Mentale Stärke ist die Fähigkeit, den besten Zustand abzurufen. Große Langzeitstudien zeigen, dass man mit mentaler Stärke erfolgreicher, gesünder und zufriedener lebt“, so der Hirnforscher. Die gute Nachricht: „Jeder kann seine mentale Stärke optimieren“, betont Täuber, der ein wissenschaftlich fundiertes Trainingskonzept entwickelt hat, das mentale Stärke wirkungsvoll aufbaut.

Maßgeblich zur mentalen Stärke gehört die innere Motivation. Wenn es schwerfällt, den Lebensstil zu ändern, muss ein Motivationsschub her. „Motivation ist Kopfsache“, so Täuber. „Erforschen Sie daher zunächst, was Sie wirklich motiviert. Warum wollen Sie wirklich abnehmen? Was wird dann anders sein, sich anders anfühlen? Wenn Sie Ihre inneren Motive freigelegt haben, die Freude am Erfolg regelrecht spüren, und das neue gesundheitsbewusste Verhalten schon mal im Kopf erleben, haben Sie einen weiteren Baustein Richtung Wunschfigur gelegt.

Für eine nachhaltige Veränderung bedarf es einer langfristigen Strategie. „Ständig mit Willenskraft gegen eine unerwünschte Gewohnheit anzukämpfen, kostet zu viel Energie. In Verbindung mit Hungerprogrammen des Körpers entstehen Rückschläge, die zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt führen“, so der Hirnforscher und Mentaltrainer. „Neurowissenschaftlich fundiertes Mentaltraining plant Rückschläge von Anfang an mit ein. Stellen Sie sich vor, wie Sie diese Rückschläge wegstecken und wie Sie mit richtigen Handlungsweisen darauf antworten. Das erhöht Ihre Erfolgschancen.“

Quelle: Lifechange

Foto: © fotolia, BillionPhotos.com , weitere Informationen zum Institut für mentale Erfolgsstrategien: www.ifmes.at